Tja so ist es in der Welt, man(n) liebt so vor sich hin... warum man(n) das tut weiß eigentlich keiner so genau, aber man(n) tut es, unweigerlich, in jeder Minute und mit jedem Gedanken. Wenn man also einem Mann begegnet, gilt eigentlich fast immer folgendes: Der Mann der vor einem steht hat eine Person die er liebt oder wenigstens verehrt, bei manchen reicht´s vielleicht auch nur für ein „begehrt“. (Wobei das eher die niveauloseste form von Interesse ist. Also ist darauf zu achten, dass Begierde und Verehrung zwei absolut verschiedene Dinge sind.)

 

Fest steht in jedem Fall: Der Mann vor einem denkt an eine Person die er für sich will. Auf welche Art auch immer. Manche haben vielleicht schon eine Person für sich, aber das heißt nur dass auch er an sie denkt. Andere hingegen suchen noch... wieder andere suchen nicht mehr... sie haben sie gefunden... sie warten nur noch...

 
 

Ein Beispiel:

Ein junger Mann verliebt sich (er ver-liebt sich, das ist wie ver-laufen, es ist also vielleicht ein Fehler, muss aber nicht sein.) in eine ebenfalls junge Frau. Er verehrt und bewundert sie und denk sich: vielleicht hab ich ja ne Chance bei ihr. Er versucht also möglichst viel Zeit mit ihr zu verbringen um sie näher kennen zu lernen und ihr die Chance zu geben zu erkennen ob er evtl. der richtige ist oder nicht. Man freundet sich an, redet miteinander, geht mal aus, essen, ins Kino oder nur spazieren ganz egal, Hauptsache ist man versteht sich. Der Mann freut sich also dass alles so gut läuft und sie ganz natürlich und normal mit ihm umgeht, dass sie einfach nicht so verklemmt ist wie viele andere.

Irgendwann geht er dann auf eine Party und ist sich ziemlich sicher dass seine Angebetete auch da sein würde. Heute würde er ihr sagen dass er sie liebt! (ja klar wie auf den andern Achtundzwanzig Partys auch...) Doch zu seinem Erstaunen ist sie nicht da. Er fragt also sofort eine Freundin von ihr, wo sie denn stecken würde. Die antwort kommt sofort: „Sie ist mit ihrem Freund auf einem Konzert“

Der Mann, innerlich völlig schockiert, versucht ruhig zu bleiben und sagt so was interessantes und unauffälliges wie „aha...“ oder „mhm...“ dann folgt bei jedem Mann unweigerlich eine Stille von 1,8 bis 3,2 Sekunden. Das ist die Zeit die er braucht um zu merken, dass er nachdenklich oder geknickt wirkt und jeder merkt dass er total auf sie steht. Um das zu überspielen sagt er also einfach  etwas sehr sinnvolles, so etwas wie: „Und was machen sie da??“ (Sie ist mit ihrem freund auf einem Konzert... was macht man wohl auf einem Konzert?? Nun ja...) Er und die Freundin von seiner Angebeteten reden vielleicht noch ein bischen weiter und er erfährt, dass sie schon seit einem halben Jahr mit dem Typen zusammen ist... 

 

Der Mann also ist für den Abend bedient, betrinkt sich womöglich und geht nach hause. Er legt sich in sein Bett, starrt an die Decke und fängt an nachzudenken. Da er von dem Alkohol emotional geworden ist, läuft eine Träne über seine Wange während er anfängt zu begreifen warum sie so natürlich zu ihm war... sie war vergeben!! Natürlich! Du Trottel, das hättest du doch merken müssen! In Selbstmitleid und Selbstzweifeln versinkend schläft er ein und erwacht am nächsten Tag mit einer trotzigen Einstellung. Wozu brauch ich sie überhaupt, mir geht’s doch gut! Sie kann mir gestohlen bleiben, diese Schlampe! Drei vier Tage später geht es ihm tatsächlich besser und er geht mit einer anderen Frau aus. Sie verstehen sich prima, lachen zusammen und sind schon bald ein Paar. Sie ist seine „Traumfrau“, da ist er sich ganz sicher.

 

Noch ein paar Tage später begegnet er seiner ursprünglich Angebeteten wieder. (Sie hat eine Erkältung und sieht deswegen ziemlich mitgenommen aus...) So aussehend fragt sie ihn: Ich hab gehört du hast jetzt ne Partnerin, wie läuft´s denn so?“

„Es läuft prima!“ sagt er automatisch ohne darüber nachzudenken ob es die Wahrheit ist oder nicht. Warum er das tut? Er versucht grade verzweifelt mit seinem, wie es bei Männern üblich ist, mickrigen Talent die Mimik von Frauen zu deuten um herauszufinden was sie denkt. Na ja sie sieht ja recht traurig aus wenn sie mich das fragt, denkt er... bestimmt ist sie traurig... vielleicht mag sie mich ja doch... (nein sie hat einfach nur die Grippe, Idiot!)

 

Er denkt seit dem wieder ständig an sie und stellt fest das seine jetzige Partnerin nur ein Ersatz für SIE ist. Sie lacht nicht auf die selbe Art über seine Witze wie SIE es tut... sie spricht nicht mit kleinen süßen Worten wie SIE es tut. Und vor allem, sie riecht einfach nicht so schön wie SIE immer gerochen hat. Er denkt auch darüber nach was das für ein dummer Grund ist Schluss zu machen... wenn ich das zu ihr sage, „Ich mache Schluss weil du komisch riechst...“ das geht doch nicht! Aber nun gut, er tut es trotzdem.... (Depp)... Er macht Schluss mit ihr und denk sich: jetzt erobere ich meine wahre Liebe. Gute Idee, an sich nicht verkehrt, doch hat ihr Freund sie grade betrogen und sie ist am Boden zerstört... sie würde denken er wolle sie nur ausnutzen, das kann er nicht machen, schließlich ist er ja ein netter Kerl! Er wartet also bis sie sich gefangen hat. Er wartet und wartet, trifft sich hin und wieder mal mit ihr aber geht nicht zu weit, er will ja nichts versauen... das sie währenddessen denkt, er ist einfach ein guter Freund der sich sorgt und kümmert merkt er natürlich nicht... wenig später also wieder das selbe: sie ist verliebt, in einen anderen... ohne das er es weiß.

 

Sie treffen sich natürlich nach wie vor immer mal wieder, wie gehabt, und sie will ihm auch nicht auf die Nase binden, dass sie verliebt ist. Schließlich ist seine Beziehung grade gescheitert und es wäre gefühllos ihm vor Freude übersprudelnd gegenüberzutreten. Sie reden also weiter normal miteinander. Plötzlich fällt ein männlicher Vorname der ihm bis dato aus ihrem süßen Munde völlig unbekannt war... er ist beunruhigt... da fällt der Name noch einmal, innerhalb von nur zwei Minuten! Sein Herz krampft sich ruckartig zusammen, das blut schießt ihm in den Kopf! Wer ist das? Ein alter Schulfreund? Ein alter Bekannter? Ein Verwandter vielleicht nur? (Nein es ist natürlich der Name von ihrer neuen Liebe, aber das weiß er ja nicht denn sie ist ja zu einfühlsam ihm das zu sagen. Sie lässt ihn dann doch lieber ins offene Messer laufen...)

 

Ein Paar Treffen später. Er ist immer noch beunruhigt und er schwankt zwischen „sie aufgeben, einsehen dass er sie verloren hat“ und „ein letztes mal aufbäumen, sie für sich gewinnen mit allem was er hat, bevor es ein anderer tut!“

Zwischen den beiden Möglichkeiten hin und her gerissen verbringt er den Abend mit ihr, und er weiß auch nicht wie er das geschafft hat aber sie landen zusammen auf dem Sofa. Kerzenlicht, leise Musik, romantische Stimmung...alles perfekt.  Ihre Hand berührt zärtlich seinen unterarm, er spürt ihre Hand zuerst nur über die feinen Härchen gleiten, es kitzelt sanft, doch es ist ein denkbar angenehmes Gefühl! Dann spürt er die ganze Wärme ihrer Hand auf seiner Haut.. Himmel auf Erden für ihn! Mal wieder krampft sich sein Herz plötzlich zusammen, das Blut schießt..... in die falsche Richtung..... (Oh Mann, dafür ist nun wirklich der Falsche Zeitpunkt!) Er weiß genau mit ein / zwei romantischen Sätzen und einem geschickt angebrachten Kuss wäre die Sache ganz einfach geklärt und beide wären ein für allemal glücklich. Aber da ihm nun das Blut im Kopf fehlt kriegt er einfach nichts romantisches zusammen, er stammelt vor sich hin, wirkt furchtbar nervös und unbeholfen und sie verliert (verständlicherweise) das Interesse an ihm. Der Abend ist vorbei, er denkt sich er hat jetzt endgültig verloren. Er verflucht seinen Körper und geht zu Bett.

Mal wieder frustriert denk er sich, diesmal wird er sie vergessen. Für immer. (Als ob ein Mann jemals die geistige stärke haben könnte eine Frau zu vergessen..!!) 

Wenig später merkt er also dass er immer noch auf sie wartet. Auch ohne es zu wollen, die anderen Frauen interessieren ihn einfach nicht, er will sie sonst keine! Sie muss die richtige sein, er hatte noch nie wirklichen Streit mit ihr! Aller Ärger ist immer nur von ihm ausgegangen und das grundlos. Sie verstehen sich doch prächtig, kein Streit in all den Jahren, das muss ein Zeichen sein (Ja klar du Trottel, ihr hattet keinen streit weil du zu feige bist ihr zu sagen dass du nicht ein Treffen pro Woche willst sondern eher eine ganze Woche pro Treffen!)

 

So wartet er also...

und wartet...

und wartet...

...immer noch!

 
 

Wenn ihr also einem Mann gegenübersteht der ein bischen hohl in die Welt schaut oder einen manchmal geistig abwesenden Eindruck macht, seid euch dessen sicher: Er schaut nicht einfach dumm, er ist auch nicht geistig abwesend, sondern er wartet einfach nur... sonst nichts...