Phasenverschiebung

So ist es also wenn man zwischne Phase 4 und Phase 5 feststeckt. Kein wunder dass diese Schwankungen ständig auftauchen. Man erreicht nun mal nicht zwangläufig Phase 5. Aber jetzt erst verstehe ich es. Ich dachte immer es wäre nur theoretischer Schwachsinn aber es stimmt. Man durchläuft tatsächlich diese 5 Phasen. Leugnen, Wut und Verhandeln habe ich bereits hinter mir, deshalb steckte ich nun eine Zeit lang in der Depression fest und bin nun zwischen Depression und Akzeptanz hin und her gerissen. Es führt mich täglich an den Rand meiner Seelenstärke zwischen 4 und 5 zu wechseln. Wenn ich doch nur diese Stärke für etwas gutes verwenden könnte. Ich wäre nicht hier gäbe es sie nicht. Doch sie bringt mich nicht in Phase 5. Ich stecke fest. Dieser Phasensprung macht mich noch fertig. Ich schwanke von Tag zu Tag zwischen ihnen. Teilweise sind sogar alle 5 Phasen an einem einzigen Tag vertreten. Ich verstehe es nicht. Müsste nicht der Prozess, welcher selbst unweigerlich meine Wahrnehmung verändert hat die Voranschreitung der Phasenentwicklung bewirken? Müsste nicht die Logik einschreiten und dem Zufall ein Ende bereiten? Müsste nicht Erbarmen und Gutherzigkeit Ignoranz und Kälte besiegen können? Sind die Mächte der Psyche so ungleich verteilt? Wo kommen wir denn hin wenn die Dame nicht mal einen Bauern schlagen kann? Wenn die Phasen 1 bis 5 eine Skala sind, stehe ich bei 4,55 mit einer durchschnittlichen Abweichung von 0,3.

20.2.09 23:56

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen