Spieltag Nummer 3 in der DBV-Hausliga Wolfenbüttel

Am vergangenen Dienstag Abend war es mal wieder soweit: Spieltag der Bowling-Hausliga in Wolfenbüttel!!

Nach einem stressigen Arbeitstag und einem Kurzstrecken-Tiefflug über die A2 von Haldensleben bis nach Wolfenbüttel konnte das Event also auch für Sven F. beginnen. Eine kurze Aufwärm-Phase später waren "die Dudes" zum Einsatz bis an die Grenzen des Möglichen bereit. Neu verstärkt von ihrem frisch aus dem Urlaub zurückgekehrten Captain Feldy und nach der Rückkehr von Sandra konnte das Team, desweiteren besetzt durch Uwe, Sascha und Sven den Spielbetrieb mit bester Motivation aufnehmen. Der Gegner am vergangenen Spieltag hieß: Die Wölfe. Dieses Team genießt in der Hausliga einen zweischneidigen Ruf, zum einen mehr oder minder als kleinlich bekannt, zum anderen stets bemüht einen professionellen Eindruck zu machen, mehr oder minder erfolgreich. Erklärtes Ziel der Dudes: Den Gegner schlagen!

Der erste Durchgang entpuppte sich für Sven F als der kurioseste seiner Bowling-Geschichte bisher. Nach unglaublichen Sieben Strikes in einem einzigen Spiel stand am Ende des Durchgangs trotzdem nur ein Score von 160 auf dem Board. Warum? Jeder Wurf auf der linken Bahn endete in einem Strike, jeder Wurf auf der rechten Bahn in einem "open". Nichts desto trotz blieb die Motivation oben, dennoch ging das erste Spiel mit 19 Pins verloren. 1:0 für die Wölfe. 

Durchgang zwei offenbarte nach der Einwechslung von Uwe einen Kursanstieg und resultierte nach einem durchwachsenen Durchgang mit viel Spannung in einem 38 Punkte Sieg für die Dudes. 1:1 Unentschieden.

Der dritte und letzte Durchgang sollte also sowohl über die 2 Punkte fürs Spiel, als auch über die 2 Punkte für den Gesamtscore entscheiden. Sven F zeigte in diesem Spannend umkäpften Spiel ein wenig Nervosität und kam nicht über 125 Pins hinaus. Die routinierteren Dudes kämpften kräftig an der Erfüllung des Ziels und schafften es den Wölfen weiterhin Konkurrenz zu machen. Ein dramatisches Finale im zehnten und letzten Frame des dritten Durchganges bahnte sich an. Alles war möglich, nur noch vier Würfe auf beiden Seiten waren zu Spielen. Nach den ersten beiden Spielern schauten die Dudes auf des Scoreboard: 5 Pins im Plus. Noch zwei Spieler. Die nach folgenden Spieler der Dudes ließen sich nichts anmerken und Spielten sicher weiter, Uwe sicherte nach einem nicht geräumten Split vom Gegner in einem spannungsgeladenen zehnten Frame den Sieg der Dudes. Sascha brauchte dem ganzen nur noch die Krone aufzusetzen, doch in dem Moment streikte die Bahn als wollte sie sagen: "Jungs, ihr hab schon gewonnen, lasst gut sein." Doch auch dieses Würfe wurden schließlich ordnungsgemäß zu Ende gespielt und resulterten in einem hart erkämpften 6:2 Sieg der Dudes über die niedergeschlagenen Wölfe.

Damit feiern die Dudes ihren dritten Sieg im dritten Spiel der Saison und etablieren sich somit fest an der Tabellenspitze der DBV-Liga. Am nächsten Spieltag am Dienstag in zwei Wochen heißt der Gegner: "AC Lucky Strike".

AC Lucky Strike, ein Team, das zwar in der allgemeinen Hausmeinung als "nicht das stärkste" dargestellt wird, doch welches seinem Namen alle Ehre macht und frei nach dem Motto "Lucky Strike" durch die eine oder andere unerwartete Strike-Serie schon so manchen Gegner ins Schwitzen gebracht hat. Die Dudes hoffen darauf, mit einer weiterhin konstanten Leistung den Faktor "Glück" weitestmöglich ausschalten zu können und den Gegner durch konzentriertes Spiel dominieren und schließlich besiegen zu können. Dennoch ist zu erwarten, dass das Team der "AC Lucky-Strike" nach drei verpatzten Spielen in folge mit einer "jetzt-erst-recht" Einstellung an die Bahn der Ehre treten wird und die Dudes es nicht leicht haben werden.

Möge das bessere Team siegen.

9.10.08 21:10

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen